Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die geprägte Gegenwart.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die geprägte Gegenwart.

    Was haltet ihr von folgendem Satz, und wie denkt ihr darüber?

    Die Gegenwart wird von Vergangenheit und Zukunft geprägt.
    Die Hoffnung liegt in der Zukunft und die Erfahrung in der Gegenwart.

    Da stellt sich die Frage auf welche Zeit am wertvollsten ist,
    aber ich denke das muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden.

  • #2
    Ich denke mit mittlerweile jeder erschafft sich seine Zukunft selbst durch die Gedanken und Handlungen die er setzt. Seien sie bewusst oder unbewusst. Alles, was wir in der Vergangenheit gedacht und getan haben hat uns zu dem Menschen gemacht, der wir heute sind. Alle Gedanken und Handlungen die wir in der Gegenwart machen erschaffen den Menschen der wir in der Zukunft sein werden. Der wertvollste Moment ist immer der aktuelle Augenblick denn nur da können wir entscheiden was wir machen und wie wir damit unsere Zukunft gestalten.

    Kommentar


    • #3
      Die wertvollste Zeit ist wohl die Gegenwart, da es die einzige Zeit ist die man bewusst in dieser Sekunde erlebt.
      Vergangenheit und Zukunft sind wichtig aber die Gegenwart ist das Leben.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von art-mag Beitrag anzeigen
        Die wertvollste Zeit ist wohl die Gegenwart, da es die einzige Zeit ist die man bewusst in dieser Sekunde erlebt.
        Vergangenheit und Zukunft sind wichtig aber die Gegenwart ist das Leben.
        Die Gegenwart wird von Zukunft und Vergangenheit beeinflusst.
        Während die Vergangenheit das aus uns macht was wir in der Gegenwart sind lässt uns die Zukunft in der Gegenwart handeln, dass wir sie erreichen.

        Kommentar


        • #5
          Die Gegenwart wird von der Vergangenheit geprägt!
          Vergangene Situationen bringen dem Menschen Erfahrung und prägen so sein ICH und seine Gegenwart.
          Die Erfahrung macht den Menschen aus.

          Aber nur in der Gegenwart kann man handeln.
          Vergangenes ist vergangen und man hat keinen bewussten Zugriff auf die Vergangenheit.
          Die Zukunft kann man sich erträumen oder vorstellen aber man kann nicht direkt in ihr handeln.
          Die Gegenwart ist die einzige Zeit, die man bewusst erleben kann und in der man handeln kann.

          Kommentar


          • #6
            Es wäre eigentlich die Gegenwart wichtig, weil das würde dann heißen das man im Hier und Jetzt lebt.
            Aber das ist nicht immer einfach in der Gegenwart zu bleiben. Denn wir Menschen neigen leider dazu
            das wir entweder sehr mit der Vergangenheit beschäftigt sind und darüber grübeln was wir doch alles
            anders machen hätten können, und wie schlimm doch alles war. Oder wir denken schon viel zu weit in
            die Zukunft hinein. Da hat man dann oft sehr große Pläne und vergisst das was jetzt gerade Hier und Jetzt
            wichtig wäre. So ist es mir früher oft ergangen, ich lebte mehr in der Zukunft als im Jetzt, das brachte nicht
            nur unzufriedenheit sondern auch das ich die wichtigen Dinge in der Gegenwart nicht mehr als wichtig nahm,
            und deshalb entweder vergaß oder einfach nicht so gut hin bekam. Weil meine Gedanken schon so sehr mit der
            Zukunft beschäftigt waren.
            Mittlerweile habe ich gelernt nicht mehr soweit vorraus zu denken und lebe mehr in der Gegenwart, zumindest
            dann wenn es um meine berufliche Zukunft geht.
            Ab und zu passiert es aber trotzdem immer wieder dass ich in alte Denkmuster verfalle.
            Aber das ist alles Menschlich, ich denke so etwas kennt jeder von sich. ODER?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Flamingo2021 Beitrag anzeigen
              Es wäre eigentlich die Gegenwart wichtig, weil das würde dann heißen das man im Hier und Jetzt lebt.
              Aber das ist nicht immer einfach in der Gegenwart zu bleiben. Denn wir Menschen neigen leider dazu
              das wir entweder sehr mit der Vergangenheit beschäftigt sind und darüber grübeln was wir doch alles
              anders machen hätten können, und wie schlimm doch alles war. Oder wir denken schon viel zu weit in
              die Zukunft hinein. Da hat man dann oft sehr große Pläne und vergisst das was jetzt gerade Hier und Jetzt
              wichtig wäre. So ist es mir früher oft ergangen, ich lebte mehr in der Zukunft als im Jetzt, das brachte nicht
              nur unzufriedenheit sondern auch das ich die wichtigen Dinge in der Gegenwart nicht mehr als wichtig nahm,
              und deshalb entweder vergaß oder einfach nicht so gut hin bekam. Weil meine Gedanken schon so sehr mit der
              Zukunft beschäftigt waren.
              Mittlerweile habe ich gelernt nicht mehr soweit vorraus zu denken und lebe mehr in der Gegenwart, zumindest
              dann wenn es um meine berufliche Zukunft geht.
              Ab und zu passiert es aber trotzdem immer wieder dass ich in alte Denkmuster verfalle.
              Aber das ist alles Menschlich, ich denke so etwas kennt jeder von sich. ODER?
              Die Gegenwart ist die einzige Zeit die wir bewusst durchleben können.
              Aber man wird leicht durch Gedanken abgelenkt und so lebt man eher unbewusst.

              Ich denke, man kann dieses Bewusstsein auch trainieren.
              Oft bleibt man im Gedanken in der Vergangenheit oder Zukunft hängen.

              Kommentar


              • #8
                Es ist wichtig in der Gegenwart zu leben.
                Es ist wichtig sich an die Vergangenheit zu erinnern.
                Es ist wichtig sich auf die Zukunft zu freuen.

                Kommentar

                Lädt...
                X